27. Oktober 2015 | Nachrichten

Bundeskonferenz der AG 60plus

  • Der frisch gewählte Bundesvorstand

Vom 16. bis 17. September fand in Rostock die Bundeskonferenz der AG 60plus der SPD statt.

Von der AG 60plus Gelsenkirchen waren Karl-Heinz Mohr vom OV Buer-Mitte und Hans-Günter Iwannek vom OV Rotthausen als Delegierte mit dabei. Über Dortmund und Bielefeld fuhren rund 50 Delegierte aus NRW mit dem Bus nach Mecklenburg-Vorpommern. Abends nach der Ankunft im Hotel und gemeinsamen Abendessen blieb nicht viel Zeit für Gespräche. Schon früh am nächsten Morgen begann in einer Halle auf dem Rostocker Messegelände die Konferenz. Nach den üblichen Regularien und Vorstellungen der Kandidaten fand die Wahl des Bundesvorstandes und der Beisitzer statt. Angelika Graf aus Bayern wurde mit 97% wieder zur Bundesvorsitzenden gewählt. Ihre Stellvertreter wurden mit 88% Peter Schöbel aus Hessen-Nord und Reinhold Hemker aus NRW/Rheine mit 83%. Nur bei den Beisitzern gab es eine Überraschung. Nach Annemarie Pröll aus Mettmann kam Friedhelm Hilgers aus Köln als 3. Genosse aus NRW in den Vorstand. Nach der Wahl des Bundesvorstandes wurde zügig über die vielen Anträge beraten und abgestimmt. Die meisten der rund 70 Anträge und Resolutionen und Wortmeldungen betrafen natürlich TTIP und CETA, aber auch Alterssicherung, Gesundheit und Pflege, Teilhabe und Fracking wurden diskutiert.

Am 2. Tag begrüßte die Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig die anwesenden Delegierten in ihrer Heimatstadt und diskutierte mit ihnen über verschiedene Themen, lobte aber auch die Arbeit der AGs bundesweit. Danach wurde über die restlichen Anträge abgestimmt, bevor die Delegationen die Heimfahrt antraten.

Hans-Günter Iwannek

Fotos:

Karl-Heinz Mohr mit der Familienministerin

Familienministerin Manuela Schwesig vor den Delegierten