15. April 2014 | Nachrichten

Hoher Besuch bei der SPD Erle-Nord

Jubilarehrung der SPD Erle-Nord

Der Minister für Stadtentwicklung, Bauen und Verkehr des Landes NRW, Michael Groschek, war am Sonntag bei der SPD Erle-Nord zu Gast. Anlass war die Ehrung langjähriger Mitglieder des Ortsvereins. Darüber hinaus konnte die Vorsitzende Ute Libuda im gut gefüllten Veranstaltungssaal des Erich-Kästner-Hauses eine stattliche Anzahl von Gästen aus Erler Vereinen und befreundeten SPD-Ortsvereinen begrüßen, darunter auch den Bezirksbürgermeister Heinz Macziaßek.

Unter den insgesamt 23 Jubilaren waren mit der Landtagsabgeordneten und Vorsitzenden des SPD-Unterbezirks, Heike Gebhard, dem Stadtverordneten Dieter Gebhard, der 32 Jahre den Ortsverein als Vorsitzender geführt hat (beide für 40-jährige Mitgliedschaft) auch drei Mitglieder, die für ihre 50-jährige Mitgliedschaft geehrt worden sind (Siegfried Colling, Rolf Kornatz und Friedrich Staudinger). Besonders herausragend war die Ehrung für Ruth Thybussek, Tochtes des Gründers und langjährigen 1. Vorsitzenden der Erler SPD, Ernst Reez. Sie blickt auf 65 Jahre ihrer Mitgliedschaft in der SPD Erle-Nord zurück, ein Jubiläum mit Seltenheitswert in der gesamten Bundesrepublik Deutschland.

Ein Minister in Hochform

Minister Michael Groschek nahm sich viel Zeit für die Laudatio der Jubilare, denen er neben einer Urkunde die dazu gehörigen Ehrennadeln der SPD verlieh. Er nahm die zahlreichen Gäste mit auf eine Zeitreise, in der er die Entstehung der SPD-Grundwerte im historischen Kontext sowie die Lebensumstände aus der Zeit in Erinnerung rief, in der die Jubilare aus ganz unterschiedlichen Gründen vor 25, 30, 40, 50 oder – in einem Fall – sogar vor 65 Jahren in die SPD eingetreten sind und ihrer Partei bis heute die Treue gehalten haben. Ute Libuda: “Das war spannender, als so manche Geschichtsstunde, die ich in der Schule hatte.“