08. März 2016 | Nachrichten

AG 60plus in Gelsenkirchen wählte neuen Vorstand

Am Montag, 07. März 2016, trafen sich die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft 60plus der SPD Gelsenkirchen im Begegnungszentrum der AWO an der Grenzstraße zu Ihrer Jahreshauptversammlung.Diesmal standen nach Bericht des Vorstandes und Aussprache die Wahl eines neuen Vorstandes im Mittelpunkt.

AG 60plus in Gelsenkirchen wählt neuen Vorstand

Am Montag, 07. März 2016, trafen sich die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft 60plus der SPD Gelsenkirchen im Begegnungszentrum der AWO an der Grenzstraße zu Ihrer Jahreshauptversammlung.

Diesmal standen nach Bericht des Vorstandes und Aussprache die Wahl eines neuen Vorstandes im Mittelpunkt. Der Vorsitzende Manfred Beckmann, der das Amt 2014 übernommen hatte, kandidierte, da er noch andere ehrenamtliche Aufgaben erfüllt, nicht mehr für den Vorsitz. Nach der Vorstellung der Kandidaten und der Wahl sah das Ergebnis so aus:

Vorsitzender: Karl-Heinz Mohr (OV Buer-Mitte)

Stellvertreter: Hans-Günter Iwannek (OV Rotthausen) und Erwin Kaczerowski (OV Altstadt)

Beisitzer: Manfred Beckmann (OV Heßler), Liselotte Hohenstein (OV Heßler), Edith Karkuth (OV Heßler), Helma Kretschmann (OV Schaffrath), Waltraut Hülsmann (OV Schaffrath), Siegfried Frühauf (OV Schalke), Friedhelm Lindenau (OV Heßler), Hans-Dieter Born (OV Horst)

Als Delegierte für den Unterbezirks-Parteitag wurden gewählt: Karl-Heinz Mohr, Karola Krajnc und Hans-Günter Iwannek

Als Delegierte für den Regional-Ausschuss Westliches Westfalen wurden gewählt: Karl-Heinz Mohr, Liselotte Hohenstein und Karola Krajnc

Als Delegierte für die Landesdelegiertenkonferenz wurden gewählt:Karl-Heinz Mohr, Karola Krajnc, Siegfried Frühauf, Friedhelm Lindenau und Hans-Günter Iwannek.

Nach der Wahl dankte der neue Vorsitzende, Karl-Heinz Mohr, seinem Vorgänger, der ja dem Vorstand erhalten bleibt, für seine überaus engagierte und zukunftsorientierte Arbeit, versprach auch diese fortzuführen und rief die Mitglieder zum verstärktem Einsatz und Zusammenhalt in dieser mitgliederstärkste Organisation der SPD auf. Die AG 60plus, der automatisch alle über 60 Jahre alten Mitglieder der SPD angehören, muss sich innerhalb der Partei wesentlich mehr Gehör verschaffen als in der Vergangenheit, um für Ihre Anliegen und Probleme Lösungen einzufordern.