18. Januar 2016 | Nachrichten

Neujahrsempfang 2016 mit Hannelore Kraft und Verleihung der Willy-Brandt-Medaille

Gerd Rehberg mit der goldenen Willy-Brandt-Medaille geehrt

Heike Gebhard, Vorsitzende der Gelsenkirchener SPD, eröffnete den SPD Neujahrsempfang 2016 am 9. Januar in den Werkstätten des Sozialwerks’s St. Georg an der Emscherstr. In ihrer Eröffnung ging sie auf wichtige Themen, die die Menschen in Gelenkirchen bewegen, ein. Von der Silvesternacht in Köln, über terroristische Gefahren, die Flüchtlingspolitik bis zum Arbeitsmarkt und der drohenden Schließung des Vaillant-Werks spannte sich ihr inhaltlicher Themenbogen. Im Anschluss daran schilderte die Betriebsratsvorsitzende von Vaillant, Yasemin Rosenau, die Situation am Standort Gelsenkirchen. Sie ging auch darauf ein, wie die Gelsenkirchener Kolleginnen und Kollegen die Belegschaft in Remscheid besuchten und über die danach erfolgte Abmahnung. Ihr folge eine - auch überregional Aufmerksamkeit erregende - Neujahrsrede der SPD Landesvorsitzenden und Ministerpräsidentin Hannelore Kraft. Auszüge aus den Reden dokumentieren wir am Ende dieser Nachricht.

Verleihung der Willy-Brandt-Medaille 2016 an Gerd Rehberg.

Zum ersten Mal verlieh die Gelsenkirchener SPD die Willy-Brandt Medaille in Gold. Sie ist bisher bundesweit limitiert auf 250 Stück. In Gelsenkirchen wird sie zukünftig maximal einmal im Jahr im Rahmen des SPD Neujahrsempfangs überreicht werden.

Ausgezeichnet werden ein Genosse oder eine Genossin, der/die sich um die Stadt Gelsenkirchen verdient gemacht hat und den die Menschen in Gelsenkirchen auch mit der SPD identifizieren.Der erste, der diese Auszeichnung erhält ist, der Ehrenbürger von Gelsenkirchen Gerhard Rehberg.

Auszüge aus der Begrüßungsrede der SPD-Vorsitzenden Heike Gebhard.

Auszüge aus der Rede von Hannelore Kraft finden Sie hier.

Auszüge aus der Laudatio für Gerd Rehberg finden Sie hier.

Hier geht es zur Fotogalerie zum Neujahrsempfang 2016 der SPD Gelsenkirchen