01. Dezember 2017 | Nachrichten

SGK-Montagsschulung

Thema: Stadtteilprogramme in Gelsenkirchen – Erfahrungen, Schwerpunkte und zukünftige Entwicklung

  • Silke Ossowski, Leiterin SGK-Montagsschulung

Silke Ossowski, ASF-Unterbezirksvorsitzende und Leiterin der SGK-Seminare der Montagmorgenschulung lädt am Montag, den 04.12.17 in die AWO-Schalke, Begegnungszentrum, Grenzstr.47 ab 10:00 Uhr zur Montagmorgenschulung ein. Referentin ist Frau Janine Feldmann vom Referat Stadtplanung, Koordinierungsstelle Stadterneuerung der Stadt Gelsenkirchen.

Silke Ossowski: „Der Bedarf an Investitionen ist in einer Vielzahl von Städten, gerade im Ruhrgebiet, durch Schließen von Zechen, Wegbrechen der Montanindustrie und damit Abbau von Arbeitsplätzen, riesig und auf lange Zeit unbedingt notwendig! Hier vor Ort muss der Strukturwandel mit durchdachten Maßnahmen angestoßen werden. Ko-finanzierte Stadtteilprogramme sind dabei wichtige und unabdingbare Bestandteile für eine positive Weiterentwicklung der Städte und der Gesellschaft.

Gelsenkirchen hat in der Vergangenheit bereits positive Erfahrungen mit Stadtteilprogrammen gemacht. Angefangen mit Bismarck/ Schalke-Nord, dann Süd-Ost, nun Schalke und Hassel. Rotthausen und Neustadt sind in Planung.

Die unterschiedlichen Ausprägungen der Stadtteilprogramme, zugeschnitten auf die jeweilige Problemlage und konkrete Situation, beinhalten sowohl städtebauliche Aspekte, mit Schaffung von umwelt- und klimagerechten Standards, als auch Handlungskonzepte im Rahmen von „Soziale Stadt“, mit den Bereichen soziale Integration und Armutsbekämpfung. Diese Investitionen nicht nur in Steine bedeuten für eine Vielzahl von Menschen in den unterschiedlichen Stadtteilen von Gelsenkirchen, dass auch deren Lebenswirklichkeit in den Fokus gerückt wird.

Stadterneuerung ist Querschnittsaufgabe und Projekte müssen sowohl ökologische als auch ökonomische Aspekte berücksichtigen. Nur so können nachhaltig alle Bereiche in den Stadtteilen verändert werden. Die Stadtteile selber sind unterschiedlich und werden von den verschiedensten Menschen bewohnt.

Stadtplanung und Stadterneuerung müssen diese unterschiedlichen Belange und Vorstellungen berücksichtigen und zum Wohle eines „gemeinschaftlichen Miteinanders“ entwickeln“, so Silke Ossowski weiter.

Frau Feldmann wird uns über die verschiedenen Stadtteilprogramme und deren Ausrichtung und Weiterentwicklung berichten.

Interessierte Frauen sind herzlich eingeladen.