01. Oktober 2018 | Nachrichten

SGK-Montagsschulung Oktober

An was erinnern sich eigentlich Bürgerinnen und Bürger Gelsenkirchens, wenn sie Nordrhein-Westfalen denken?

  • Silke Ossowski, Leiterin der SGK-Montagsschulung

Silke Ossowski, ASF-Unterbezirksvorsitzende und Leiterin der SGK-Seminare der Montagmorgenschulung lädt am Montag, den 01.10.18 in die AWO-Schalke, Begegnungszentrum, Grenzstr.47 ab 10:00 Uhr zur Montagmorgenschulung für Frauen ein. Referent ist Herr Prof. Dr. Stefan Goch, stellvertretender Leiter der Planungsgruppe: „Geschichte, Politik und Demokratie Nordrhein-Westfalen"

Silke Ossowski: „Unser Bundesland Nordrhein-Westfalen hat eine vielfältige Entwicklung hinter sich und natürlich mit dem Strukturwandel auch noch vor sich. Gerade im Ruhrgebiet in einer Stadt wie Gelsenkirchen, die geprägt war von der Montanindustrie, Kohle, Stahl und natürlich dem Fußball, die unzähligen Arbeitsplätze in diesem Bereich bot, ist diese Prägung immer noch feststellbar.

Die in der Vergangenheit einseitig ausgerichtete Wirtschaftsindustrie mit ihren Bergleuten und Stahlarbeitern, diente auch anderen Regionen als dem Ruhrgebiet zu positiven Entwicklungen, bedeutete jedoch für Gelsenkirchen hohe Umweltbelastungen und durch die Kostenentwicklung am Weltmarkt im Ergebnis langfristig den Verlust vieler Arbeitsplätze.

Was genau wird erinnert vom Zusammenschluss Nordrhein-Westfalens, von dem gewachsenen Industrieland NRW, vom Jobmotor für andere Bundesländer und das Ausland.

Aber auch dem Ausbau im Bereich Bildung, mit Wissensvermittlung, Qualifizierung und dem Entstehen von Universitäten und Fachhochschulen. Als Experte wird Prof. Dr. Stefan Goch mit uns Überlegungen anstellen, welche geschichtliche Entwicklung NRW gemacht hat und was das für Gelsenkirchen bedeutet“, so Silke Ossowski weiter.

Interessierte Frauen sind herzlich eingeladen.

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.  Mehr Informationen
einverstanden