17. Februar 2015 | Nachrichten

Martina Rudowitz und Ulrich Jacob zu den steigende Anmeldezahlen an Gesamtschulen

SPD-Bildungspolitiker beziehen Position

Zum WAZ- Bericht "345 Kinder wurden an städtischen Gesamtschulen abgelehnt" nehmen die SPD-Bildungspolitiker Martina Rudowitz und Ulrich Jacob Stellung. "An der großen Nachfrage lässt sich die gute Arbeit der Gesamtschulen ablesen. Dass sie wieder zu viele Kinder abweisen müssen, folgt dem Trend der letzten Jahre und macht eine Schulentwicklungsplanung im Bereich der weiterführenden Schulen umso wichtiger", sagt Martina Rudowitz, Vorsitzende des Ausschusses für Bildung. "Denn natürlich versuchen wir als kommunale Bildungspolitiker, dem Elternwillen gerecht zu werden. Das bleibt unser erklärtes Ziel."

"Besonders freuen wir uns über die gestiegenen Anmeldezahlen an der Gesamtschule Ückendorf – sie spiegeln das Engagement aller Beteiligten wider", ergänzt Ulrich Jacob, bildungspolitischer Sprecher der SPD- Fraktion. "Wir wissen aus den letzten Jahren, dass noch einige Kinder einen Gesamtschulplatz finden. Wenn abschließend alle Anmeldezahlen auf dem Tisch liegen, können wir seriös über die anstehende Schulentwicklungsplanung beraten. Dazu zählt dann selbstverständlich auch die Prüfung einer weiteren integrativen Schule in Gelsenkirchen."