21. Mai 2014 | Nachrichten

U16-Wahlen in Gelsenkirchen

SPD gewinnt, CDU weit abgeschlagen

Wenn auch die Gelsenkirchenerinnen und Gelsenkirchener wählen könnten, die das 16. Lebensjahr noch nicht begonnen haben, wäre die Wahlentscheidung ganz klar.

Die Gelsenkirchener Kinder und Jugendlichen haben es schon jetzt entschieden: Wenn es nach ihnen geht, ist die SPD der eindeutige Wahlsieger. Die CDU hingegen wurde deklassiert und landet weit abgeschlagen bei einem ähnlichen Ergebnis wie dem von Bündnis90/Die Grünen und dem der Piratenpartei.

Kein Kind zurücklassen

Gründe für diese Wahlentscheidung gibt's auch: Schließlich ist es die SPD mit Oberbürgermeister Frank Baranowski in den letzten zehn Jahren gewesen, die das Thema Bildung ganz oben auf die Gelsenkirchener Tagesordnung gesetzt hat und weiterhin dafür arbeiten will. Frühkindliche Förderung, gute Schulen und die Unterstützung der Kinder- und Jugendarbeit sind bei der SPD bestens aufgehoben. Aus gutem Grund: Kinder sind schließlich die Zukunft unserer Stadt.

Bei den U16-Wahlen in Gelsenkirchen, die die Gelsenkirchener Falken, der Bauverein Falkenjugend, die DGB-Jugend und das Kinder- und Jugendforum Süd organisiert haben konnten junge Gelsenkirchenerinnen und Gelsenkirchener an verschiedenen Tagen in den Einrichtungen der Träger, aber auch in städtischen Häusern, ihre Stimme abgeben. An der Wahl haben 566 Kinder und Jugendliche teilgenommen.