SPD-Fraktion will Bericht zur Betreuung eines der mutmaßlichen Täter des Essener Sprengstoffanschlages auf einen Sikh-Tempel

Nachdem durch die Presseberichterstattung bekannt wurde dass einer der mutmaßlichen Täter in Gelsenkirchen wohnt und durch ein „Aussteigerprogramm“ betreut wurde, hat die SPD-Fraktion einen Sachstandsbericht über die Betreuung eines der mutmaßlichen Täter des Sprengstoffanschlages auf den Essener Sikh-Tempel durch Gelsenkirchener Jugendhilfeeinrichtungen“ für die nächste Sitzung des Ausschusses für Kinder, Jugend und Familie am 24.5.2016 beantragt