Udo Brückner: Hof Holz muss erhalten bleiben

Zum eingeschränkten Betrieb im Wipa-Bistro

Udo Brückner, Gelsenkirchener Ratsherr und in der letzten Ratsperiode Vorsitzender des Beirats für Menschen mit Behinderungen erklärt zum WAZ Artikel „Der Insolvenzverwalter von Hof Holz zahlt den Lohn nicht“ vom 19. Juni 2014: „Kommunikationsprobleme, so wie der Sprecher des Insolvenzverwalters Herr Piroth mitteilt, dürfen auf gar keinen Fall dazu führen, dass der Vorzeige-Integrationbetrieb Hof Holz in Zeiten der Inklusion nicht weiter geführt wird. Dass der Bistrobetrieb im Wissenschaftspark am Montag wieder seine Arbeit weiterführen wird, ist ein positives Zeichen, darf aber nicht über die offensichtlichen Schwierigkeiten hinweg täuschen.

Erstaunt bin ich über das Datum zur kurzfristigen Übernahme des Bistros durch einige Mitarbeiter zum 1. Juli. Meinem Kenntnisstand zufolge sollte die komplexe Einigung zwischen dem Insolvenzverwalter und der Hof Holz GmbH erst am 1. August 2014 abgeschlossen sein. Hier sollte hinterfragt werden, warum dieser Termin verschoben worden ist.

Hiermit möchte ich an alle Beteiligten appellieren, sich zum Wohle des Integrativbetriebs Hof Holz und dessen Mitarbeitern einzusetzen, „Hof Holz muss für die Gelsenkirchener Bevölkerung und für die Menschen mit Behinderungen erhalten bleiben.“