01. September 2015 | Pressemitteilungen

Busbahnhof Buer: SPD-Ratsfraktion für Planungsvariante 5

  • Dr. Klaus Haertel

  • Sandra Latzke

Die SPD-Ratsfraktion hat sich in ihrer Sitzung am Montagabend ausführlich mit den Planungen für den Umbau des Busbahnhofes Buer befasst. Dabei zeichnete sich in der Diskussion eine deutliche Mehrheit für die Planungsvariante 5 mit langer Mittelinsel entlang der Goldbergstraße ab. „Für unsere endgültige Positionierung haben wir bewusst die Bürgerveranstaltung abgewartet, um das Meinungsbild der Bürgerinnen und Bürger vor Ort zu hören,“ so die Buersche Stadtverordnete Sandra Latzke. „Und das ist dann auch wesentlich in unsere Entscheidung eingeflossen.“

„Die Variante 5 sieht anders als alle anderen Vorschläge keine Haltepunkte für Busse entlang der Springestraße vor. Das sorgt für eine deutliche Aufwertung der Wohnqualität für die Menschen im westlichen Teil der Springestraße,“ so Sandra Latzke weiter.

„Außerdem bietet sie durch die lange Mittelinsel bestmögliche Sicherheit und Barrierefreiheit, weil alle Haltepunkte über diesen Weg zugänglich sind.“

Auch der SPD-Fraktionsvorsitzende Dr. Klaus Haertel befürwortet ausdrücklich die gefundene Lösung.

„Auch wenn für die längere Mittelinsel ein Teil des Goldbergparks benötigt wird, entstehen doch insgesamt durch die Neuplanung rund 2.000 m2 mehr an Grünfläche. Und durch den Grünstreifen zur De-la-Chevallerie-Straße wird der Busbahnhof insgesamt modern, bietet aber durch die angrenzende Grünfläche viel natürliche Umgebung und damit eine hohe Aufenthaltsqualität.“

Auch für die weitere Umsetzung des Vorhabens setzt die SPD-Ratsfraktion auf den Dialog mit den Anwohnern vor Ort.

„Wir werden den gesamten weiteren Prozess im Planungsausschuss aktiv begleiten und gleichzeitig vor Ort mit den Menschen im Gespräch bleiben, damit am Ende die beste Lösung für Buer heraus kommt,“ so Sandra Latzke.