26. Juni 2015 | Pressemitteilungen

Lutz Dworzak zum Umgang mit an Demenz erkrankten Menschen

Die CDU-Kritik an der Stadt wegen Einzelfall ist unseriös

  • Lutz Dworzak, stellv. SPD-Fraktionsvorsitzender und Vorsitzender des Sozialausschusses

Den Bericht in der WAZ über eine demente Patientin und ihre Betreuung in verschiedenen Tagespflegestellen und die darauf erfolgte Mitteilung der CDU nimmt der Vorsitzende des Sozialausschusses Lutz Dworzak (SPD) zum Anlass für eine Stellungnahme.

Lutz Dworzak: „Einen, wenn auch bedauerlichen Einzelfall, zum Anlass für eine generelle Kritik an der Arbeit der Senioren- und Pflegeheime zu nehmen, halte ich für unseriös. Die Frage des Umgangs mit dementen Menschen ist immer wieder Thema im Betriebsausschuss gewesen und wird auf meinen Vorschlag hin, Schwerpunkt der Sitzung im September sein. Anzumerken ist aber auch, dass bei weitem nicht nur die Stadt in der Tagespflege aktiv ist. Von den negativen Erfahrungen, die in der Zeitung geschildert wurden, sind mit Sicherheit also auch Einrichtungen der Wohlfahrtsverbände und private Dienste betroffen.
Ein weiterer Punkt in der Stellungnahme von Frau Totzeck ärgert mich: In der letzten Sitzung des Ausschusses ging es um die völlige Umgestaltung des Senioren- und Pflegeheimes an der Schonnebecker Straße in Rotthausen. Diese hat immerhin ein Investitionsvolumen von 7,5 Mio. Euro. Dies als Umbau abzuwerten, den man auch gut nach einer inhaltlichen Diskussion beschließen könne, ist ein weiterer Beleg dafür, dass es der CDU nicht wirklich um eine sachliche Debatte geht, sondern um eine pauschale Kritik an der Stadt.“