23. September 2016 | Pressemitteilungen

Taner Ünalgan: "Digital Ruhr:HUB ist Chance für Gelsenkirchen"

Regionale Knotenpunkte für die digitale Wirtschaft fördern

  • Taner Ünalgan

In der Sitzung des Ausschusses für Wirtschaftsförderung, Beschäftigungsförderung und Tourismus (WBT) am 22. September wurde über das „Projekt Digitale Wirtschaft NRW: Gründung der Ruhr:HUB GmbH“ diskutiert. Nach der einmütig erfolgten Zustimmung des Ausschusses wird sicher auch der Rat der Stadt Gelsenkirchen in seiner Sitzung am 6. Oktober 2016 der Beteiligung der Stadt an der neuen Gesellschaft, die den digitalen Wandel in der Region unterstützen soll, zustimmen.

Dazu erklärt Taner Ünalgan, SPD-Stadtverordneter im Rat der Stadt Gelsenkirchen:

„Die Jury hat insbesondere überzeugt, dass das Ruhrgebiet eine gemeinsame Bewerbung abgegeben hat. Das zeigt, dass es richtig ist, gemeinsam vorzugehen. Dieser gemeinschaftliche Erfolg wird uns neue Chancen eröffnen. Der Digital Ruhr:HUB wird als Drehscheibe zwischen klassischer Industrie, Mittelstand und innovativen Startups für die Entwicklung neuartiger Geschäftsmodelle sorgen. Er soll Existenzgründern dabei helfen, ihre Ideen und Ziele zu verwirklichen. Der konsequente Breitbandausbau, die SmartCity-Partnerschaft mit Huawei, die OpenData-Initiative der kommunalen Verwaltung, das Engagement von Firmenneugründern, Instituten und verschiedener Bildungsträger sowie der neue Digital Ruhr:HUB sorgen dafür, dass sich Schritt für Schritt ein Gesamtbild in Sachen digitaler Strategie und damit übrigens auch zeitgemäßer Wirtschaftsförderung entwickelt. Wir wollen, dass Gelsenkirchen zu einer festen Kategorie in den Köpfen junger Gründer wird, wenn es um eine Standortwahl geht, die mit guter Infrastruktur und breiter Unterstützung aufwarten kann. Dazu sollten wir auch ausloten, ob in unserer Stadt eine ‚Startup-Messe‘ stattfinden kann.“