26. Januar 2014 | Pressemitteilungen

Diskussion in der BV Nord: Studentisches Wohnen in Buer

SPD-Fraktion im Stadtbezirk Nord

Auf Antrag der SPD-Fraktion beschäftigte sich die Bezirksvertretung Nord in ihrer letzten Sitzung auch mit dem Thema „Studentisches Wohnen in Buer“. „Wir wollten mit unserem Antrag“, so Dr. Klemens Wittebur, „die Stadtverwaltung auffor-dern, zur nächsten Sitzung im März einen schriftlichen Sachstandsbericht vorzulegen.“

Auf Antrag der SPD-Fraktion beschäftigte sich die Bezirksvertretung Nord in ihrer letzten Sitzung auch mit dem Thema „Studentisches Wohnen in Buer“.
„Wir wollten mit unserem Antrag“, so Dr. Klemens Wittebur, „die Stadtverwaltung auffordern, zur nächsten Sitzung im März einen schriftlichen Sachstandsbericht vorzulegen.“
Der Antrag, dem alle Bezirksverordneten zustimmten, fordert die Verwaltung auf, zu folgen-den Themenbereichen Stellung zu nehmen:
• Einschätzung der Wohnsituation der Studierenden an der Westfälischen Hochschule (z.B. Bedarf; Wohnheimplätze, Meldungen mit 1. bzw 2. Wohnsitz)
• Bedeutung studentischen Wohnens und Lebens in Gelsenkirchen, insbesondere in Buer, durch den Ausbau der Westfälischen Hochschule in der Gegenwart und in der Zukunft
• Einflußmöglichkeiten der Stadtverwaltung
• Nutzung leerstehender Immobilien in Buer
(z.B. „schwarzer Block an der Hochstraße“)

„Die Westfälische Hochschule an der Neidenburger Straße in Buer“, so Dr. Klemens Wittebur abschließend, „findet bis heute zu wenig Beachtung in der gesamten Stadt. Dabei hat sie eine besondere Bedeutung für die weitere Entwicklung auch der Buerschen City“.