13. Januar 2015 | Pressemitteilungen

Manfred Leichtweis: „Gefahrgutfässer müssen schnell entsorgt werden“

Der SPD-Stadtverordnete Manfred Leichtweis, Vorsitzender des Ausschusses für Umwelt- und Klimaschutz, will, dass die illegal abgelagerten Fässer auf dem Parkplatz an der Trabrennbahn Nienhausen schnell entsorgt werden. „Zumindest die Fässer müssen notfalls sicher zwischengelagert und entsorgt werden und das darf dann auch nicht über zwei Monate dauern,“ so Manfred Leichtweis.

„Auch wenn es sich nicht um extrem gefährliche Stoffe handelt, gibt es doch immer noch ein gewisses Risiko dass sich jemand verletzt. Und dann muss es möglich sein, die Fässer zu entfernen. Das gleiche gilt im Prinzip auch für Bodenaushub. Auch den kann man sicher zwischenlagern.

Unabhängig von der schnellen Beseitigung des Mülls halte ich es für nötig, dass sich die Politik über den Fall berichten lässt. Deshalb werde ich das Thema in die Tagesordnung der nächsten Sitzung des Ausschusses für Umwelt- und Klimaschutz aufnehmen und die Verwaltung bitten, auch einen Vertreter von Gelsendienste zur Sitzung einzuladen.“