26. Juli 2016 | Pressemitteilungen

Heike Gebhard und Markus Töns: Landesprogramm für mehr innere Sicherheit hilft auch Gelsenkirchen

Anfang des Jahres hat das Land ein 15-Punkte-Programm für mehr Innere Sicherheit auf den Weg gebracht. Hiervon profitiert auch Gelsenkirchen, erklären die beiden Landtagsabgeordneten Heike Gebhard und Markus Töns:

„Als Schwerpunktbehörde des Maßnahmenpaketes erhielt das Polizeipräsidium Gelsenkirchen elf zusätzliche Stellen. Weitere fünf Stellen sind im Herbst zu erwarten aufgrund der Maßnahme zur Lebensarbeitszeitverlängerung.“ Das bedeutet ganz konkret Entlastungen für die Polizistinnen und Polizisten vor Ort und eine Stärkung nicht nur des subjektiven Sicherheitsgefühls der Menschen, sondern auch der objektiven Sicherheitssituation.

Außerdem erhielt die Gelsenkirchener Polizei zusätzliche Kontingente der Bereitschaftspolizei. In den vergangenen Jahren waren es jährlich etwa 10.000 Stunden. Diese sind dieses Jahr auf 21.300 Stunden aufgestockt worden und können bei Schwerpunkteinsätzen zur Verstärkung abgerufen werden.

„Dies ist mehr als eine Verdoppelung der Einsatzstunden der Bereitschaftspolizei in Gelsenkirchen. Daran zeigt sich, wie ernst die Landesregierung das Thema Innere Sicherheit nimmt und wie eng sie nicht nur an der Seite der Kommunen, sondern auch an der Seite ihrer Polizistinnen und Polizisten steht“, so Heike Gebhard weiter. „Wir stellen im Jahr 2016 insgesamt rund drei Milliarden Euro landesweit für die Innere Sicherheit zur Verfügung, das sind 26 Prozent mehr als 2010 unter Schwarz-Gelb. Auch die 2.000 Polizeianwärterstellen bedeuten einen neuen Rekord in der Ausbildung. Das zeigt, die Landesregierung weiß, wo vor Ort der Schuh drückt und redet nicht nur, sondern handelt“, so Markus Töns abschließend.