03. Januar 2019 | Pressemitteilungen

Gelsenkirchen auf dem Weg zur digitalen Verwaltung

Projekt „Smartphone-Bürger-ID“ wird gefördert

  • Taner Ünalgan, Sprecher für digitale Entwicklung und die vernetzte Stadt der SPD-Ratsfraktion Gelsenkirchen

Die Förderung über 3,8 Millionen Euro für das Projekt „Smartphone-Bürger-ID“ kommentiert der Stadtverordnete im Rat der Stadt Gelsenkirchen und Sprecher für digitale Entwicklung und die vernetzte Stadt der SPD-Ratsfraktion Gelsenkirchen, Taner Ünalgan, wie folgt:

„Die Förderungszusage der Bezirksregierung Münster für das Bürger-ID-Projekt ist ein bemerkenswerter Erfolg. Inhaltlich geht es um die Entwicklung eines soliden Fundaments für eine darauf aufbauende eGovernment-Architektur, die das Leben der Menschen in ihrem Alltag erleichtern und parallel Potenziale in Verwaltungen freisetzen kann. Die Entwicklung einer solchen Lösung für Anwendungsfelder in Gelsenkirchen selbst, aber eben auch weit darüber hinaus, ist eine Auszeichnung für unsere Stadt. Das zeigt auch, dass Kooperationen in der digitalen Stadtentwicklung, wie hier zwischen Stadt Gelsenkirchen und Westfälischer Hochschule vorteilhaft sind. Die Arbeit der XignSys GmbH verfolge ich bereits seit mehreren Jahren persönlich und bin überzeugt davon, dass die in diesem Startup der Cyber-Security-Branche tätigen Leute hervorragend für dieses Projekt geeignet sind.“

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.  Mehr Informationen
einverstanden