21. Juli 2014 | Pressemitteilungen

Gemeinsam gegen das Vergessen

Drei Jahre nach Utoya

Am 22. Juli wollen Jusos, Falken und DGB Jugend gemeinsam ein Zeichen gegen Gewalt und Fremdenhass setzen. Drei Jahre zuvor fanden die grausamen Anschläge in Oslo und auf der norwegischen Insel Utoya statt. „77 unschuldige Menschen unserer jungsozialistischen Schwesterorganisation AUF wurden gezielt und bestialisch ermordet.

Wir wollen nicht nur erinnern, sondern auch ein Zeichen für Demokratie und Internationalismus setzen.“ so Behlül Taskingül, Vorsitzender der Gelsenkirchener Jusos. Als Leiterin der Bildungskommission der Gelsenkirchener Falken appelliert Christin Riedel an die Menschlichkeit. „Die jüngsten Opfer waren gerade einmal 14 Jahre alt. Als Jugendorganisation stehen wir in der Verpflichtung das Gedenken an die Opfer aufrecht zu erhalten.“ „Wer kommt, möchte bitte eine Blume mitbringen, um sie niederzulegen.“ ergänzt Volker Nicolai, DGB-Jugendbildungsreferent. „Wir bitten alle Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter, an der Veranstaltung teilzunehmen", Die Gedenkkundgebung findet am 22. Juli um 19.00 Uhr vor dem Hans Sachs Haus in Gelsenkirchen statt.