14. Mai 2014 | Pressemitteilungen

Grubenunglück in Soma

Anlässlich des Grubenunglücks in der Stadt Soma in der türkischen Provinz Manisa erklärt der Vorstand der Gelsenkirchener SPD-Arbeitsgemeinschaft Migration und Vielfalt einstimmig: „Unsere Gedanken sind bei den Familien und Freunden der nach offiziellen Angaben bisher 245 toten Bergleute und auch der weiterhin vermissten Kumpel. Ihnen gilt unser Mitgefühl.

Die Unfallursache muss seitens der türkischen Regierung lückenlos aufgeklärt werden. Wenn dabei herauskommt, dass dieses traurige Ereignis mit Kontrollen, Untersuchungen und der Anhebung der lokalen Arbeitsstandards im Vorfeld zu verhindern gewesen wäre, müssen politische und rechtliche Konsequenzen folgen.“