19. Oktober 2016 | Pressemitteilungen

Dr. Günter Pruin: „Offenbar große Erinnerungslücken bei der CDU“

  • Dr. Günter Pruin

„Die Erinnerungslücken bei der CDU sind offenbar größer als die in der Personaldecke der öffentlichen Verwaltung.“ So kommentiert der SPD-Fraktionsgeschäftsführer Dr. Günter Pruin die jüngsten Äußerungen von Bürgermeister Werner Wöll (CDU) zur Personallage in der Bauverwaltung

„Werner Wöll hat jahrelang als CDU-Fraktionsvorsitzender deren Linie „Privat vor Staat“ entscheidend mitgeprägt. An die Forderungen nach einer schlankeren Verwaltung erinnert sich vermutlich jeder, der die Gelsenkirchen Kommunalpolitik aufmerksam verfolgt hat. Hinzu kommt, dass im Rahmen der Haushaltssicherung kontinuierlich Personal abgebaut werden musste.“

Gleichzeitig hat die Verwaltung immense zusätzliche Investitionsprogramme umzusetzen, ohne das diese die Möglichkeit beinhalten,  Personal für deren Umsetzung einzustellen. Das hindert die CDU dann aber nicht, darüber zu klagen, dass angeblich die Mittel nicht abgerufen und verbaut werden: „Erheblich mehr Aufgaben und gleichzeitige Sparzwänge machen das Geschäft schwierig, zumal es auch kaum möglich ist, zusätzliches Personal auf dem Arbeitsmarkt zu bekommen, um offene Stellen zu besetzen. Das alles ist Herrn Wöll bekannt, denn er ist an diesen politischen Entscheidungsprozessen immer beteiligt gewesen. Dass  die Menschen in der Bauverwaltung unter großen Druck versuchen, einen guten Job zu machen, spielt für die CDU keine Rolle. Hier wäre Dank seinerseits angemessener, als die schablonenhafte Kritik an der Verwaltung.“