21. Januar 2014 | Pressemitteilungen

Lutz Dworzak: „Der Zuschlag für das Modellprojekt ist eine weitere Auszeichnung für Gelsenkirchen “

„Gelsenkirchen steht einmal mehr für innovative und vor allem machbare Ideen die in die Zukunft weisen. Neben unserer schon oft ausgezeichneten Jugendarbeit und den Stadtteilprojekten ist jetzt auch unser Konzept der Quartiersnetzwerke bundesweit so beispielhaft, dass es zusammen mit nur vier anderen regionalen Projekten gesondert gefördert wird. Ich freue mich für unsere Stadt für das Team um Dr. Reckert.“ So kommentiert der stellvertre-tende SPD-Fraktionsvorsitzende Lutz Dworzak die Entscheidung der Bundesregierung, dem Gelsenkirchener Projekt den Zuschlag zu erteilen.

„Gelsenkirchen steht einmal mehr für innovative und vor allem machbare Ideen die in die Zukunft weisen. Neben unserer schon oft ausgezeichneten Jugendarbeit und den Stadtteilprojekten ist jetzt auch unser Konzept der Quartiersnetzwerke bundesweit so beispielhaft, dass es zusammen mit nur vier anderen regionalen Projekten gesondert gefördert wird. Ich freue mich für unsere Stadt für das Team um Dr. Reckert.“ So kommentiert der stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Lutz Dworzak die Entscheidung der Bundesregierung, dem Gelsenkirchener Projekt den Zuschlag zu erteilen.

Lutz Dworzak, der auch Vorsitzender des Ausschusses für Soziales und Arbeit ist, sieht durch die Berliner Entscheidung die konsequente und nachhaltige Schwerpunktsetzung der Gelsenkirchener Politik bestätigt.
„Es zahlt sich jetzt aus, dass wir früh auf die absehbare demographische Herausforderung reagiert haben. Mit dem Masterplan Senioren aus dem Jahre 2005 sind schon seit damals die Grundlagen dafür geschaffen worden, dass heute die Umsetzung neuer Ideen funktioniert,“ so Dworzak.

Diesen Gedanken führt der sozialpolitische Sprecher der SPD-Ratsfraktion Axel Barton weiter: „Wir können jetzt auch davon profitieren, diese Ideen anderswohin zu übertragen. So etwas trägt entscheidend dazu bei, dass Gelsenkirchen mittlerweile bundesweit immer mehr für zukunftweisende Konzepte in der Politik steht. Die reflexartigen Versuche mancher Boulevardmedien, ein Schmuddelimage künstlich aufrecht zu erhalten, verblassen zum Glück langsam aber sicher und das ist auch ein Erfolg langfristiger und durchdachter Politikkonzepte.“

Unabhängig von der aktuellen Entscheidung wird sich die SPD-Fraktion im kommenden Monat im Rahmen einer Fachtagung mit unterschiedlichen Aspekten rund um das Thema „Gerne älter werden in Gelsenkirchen“ befassen.
„Wir werden uns am 10. Februar im Bürgerforum des Hans-Sachs-Hauses unter anderem auch mit dem Aufbau von Quartiersnetzwerken beschäftigen. Aber auch das Wohnen im Alter und die gesonderten Bedürfnisse älterer Menschen mit Behinderungen werden Themen sein, die wir gemeinsam mit Fachleuten und der Öffentlichkeit diskutieren wollen. Wer Interesse daran hat, dabei zu sein, sollte sich über unser Fraktionsbüro (Tel. 0209/169-2193, Mail: dagmar.lengert@gelsenkirchen.de) anmelden,“ so erneut Lutz Dworzak.