06. Juni 2018 | Pressemitteilungen

Martina Rudowitz: „Sicherung der Schulsozialarbeit bleibt im Focus der SPD-Fraktion“

Bürgermeisterin sieht Land und Bund in der Pflicht, Gelsenkirchen zu unterstützen

  • Martina Rudowitz

„Wir haben die Fortsetzung der Schulsozialarbeit nicht umsonst in den letzten Haushaltsberatungen zu einem zentralen Thema gemacht. Für uns ist es von zentraler Bedeutung, dass eine Lösung über den bisherigen Zeitraum hinaus gefunden wird.“ So reagierte die Vorsitzende des Ausschusses für Bildung, Bürgermeisterin Martina Rudowitz, auf die heutige Presseberichterstattung zur Problematik der künftigen Finanzierung der Schulsozialarbeit.

Wegen der besonderen Problemlagen in Gelsenkirchen sieht Martina Rudowitz aber auch das Land und den Bund in der Pflicht.

„Bei uns in Gelsenkirchen konzentrieren sich mehr als anderswo Probleme durch strukturelle Arbeitslosigkeit und Zuwanderung. Das zeigt sich natürlich auch in unseren Schulen und deshalb ist die Schulsozialarbeit in Gelsenkirchen unverzichtbar. Die Ursachen für die Probleme liegen aber außerhalb unserer Verantwortung. Wir tragen auf diese Weise sogar die Lasten, die eigentlich andere stemmen müssten. Deshalb sehe ich in erster Linie für das Land aber auch für den Bund die Verpflichtung,  sich hier ganz substanziell zu beteiligen und gemeinsam mit der Stadt nach Lösungen zu suchen.“

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.  Mehr Informationen
einverstanden