23. Februar 2016 | Pressemitteilungen

Gerd Podschadly: „Die SPD-Fraktion in der Bezirksvertretung Mitte will über die neusten Entwicklungen, Perspektiven und Probleme im Stadtquartier Graf Bismarck informiert werden.“

SPD-Bezirksfraktion beantragt Bericht für die Sitzung am 20. April 2016

Die SPD-Fraktion im Bezirk Mitte möchte in der Sitzung der Bezirksvertretung am 20. April 2016 einen aktuellen Sachstandsbericht über die Entwicklung und weiteren Perspektiven im Stadtquartier Graf Bismarck erhalten. Anlass sind Ankündigungen im Ausschuss für Wirtschafts-, Beschäftigungsförderung und Tourismus (WBT) über weitere positive Entwicklungen dort, sowie Anregungen und Problemdarstellungen von Anwohnern.

Manfred Leichtweis, Stadtverordneter und SPD-Ortsvereinsvorsitzender in Bismarck freut sich über die ausgesprochen positive Entwicklung des Geländes. „Unser Stadtquartier wird immer interessanter für Unternehmen. Diese positive Entwicklung wollen wir weiter begleiten. Gleichzeitig gibt es die ein oder andere Anregung oder auch verschiedene Probleme, die Anwohner uns mitgeteilt haben.

Gerd Podschadly(Bezirksverordneter) erläutert: „Den Tagesordnungspunkt wollen wir nutzen, uns umfassend informieren zu lassen und um über die Anregungen und Probleme der Anwohner zu diskutieren.“

Nezahat Kilinc, örtliche SPD-Stadtverordnete ergänzt: „So wünschen sich die Anwohner zum Beispiel eine Temporeduzierung auf der Johannes-Rau-Allee von 50 auf 30 km/h, insbesondere vor der Kindertageseinrichtung Graf Bismark. Auch eine mögliche Unterbindung der Lärmbelästigung durch Motorcross Maschinen und Quads im südlich gelegenen Wald sollte Thema sein.“