30. September 2014 | Pressemitteilungen

Dr. Günter Pruin: „Das Consol-Theater ist wichtiger soziokultureller Baustein für Gelsenkirchen“

  • Dr. Günter Pruin

Für den SPD-Fraktionsgeschäftsführer Dr. Günter Pruin ist die dauerhafte Absicherung des Consol-Theaters als Ankerpunkt in der soziokulturellen Landschaft Gelsenkirchens unverzichtbar. „Das war auch immer klar und genau so haben wir es in den letzten Haushaltsberatungen beschlossen. Ich erwarte, dass dieser Beschluss umgesetzt wird,“ so Dr. Pruin.

"Der Beschluss, den wir am 15. November letzten Jahres auf Antrag der SPD –Fraktion in der 2. Lesung des Haushaltes gefasst habensagt ganz klar aus, dass die Finanzierung dauerhaft sichergestellt werden soll. Dieser Begriff lässt keinen Interpretationsspielraum zu. Die beschlossene Anhebung der jährlichen Förderung um 50.000 € ist somit von der Verwaltung umzusetzen und ich erwarte, dass der Haushaltsentwurf entsprechend korrigiert wird,“ so Dr. Pruin weiter.

„Ich habe damals zur Begründung unseres Antrages deutlich gemacht, dass das Consol-Theater nicht nur ein unverzichtbarer Teil der soziokulturellen Landschaft Gelsenkirchens ist. Es leistet darüber hinaus einen wichtigen Beitrag in der Präventionskette „Kein Kind zurücklassen“ und spielt mit einem Projekt mit bulgarischen und rumänischen Kindern in Gelsenkirchen eine wichtige Rolle bei der Lösung der Aufgabe Integration. Es ist außerdem unverzichtbar für das neue, dezentrale Museumskonzept, das sich verstärkt auf die Jugendarbeit ausrichtet.“