07. November 2014 | Pressemitteilungen

Dr. Günter Pruin: „Der Vorwurf der Kungelei bei den Friedhofsgebühren ist unverschämt“

  • Dr. Günter Pruin

„Über die Bestattungszahlen ist regelmäßig sowohl im Betriebsausschuss als auch im Rat berichtet worden. Jetzt den Eindruck der bewussten Täuschung zu erwecken ist schlicht unverschämt.“, merkt SPD-Fraktionsgeschäftsführer Dr. Günter Pruin zur aktuellen Diskussion um die Anhebung der Friedhofsgebühren an.

„Mindestens seit 2010 ist der Betriebsausschuss sogar vierteljährlich unterrichtet worden. Da auch der Rat regelmäßig informiert wurde, kann niemand behaupten, die Entwicklung sei nicht bekannt gewesen. Und es ist schon ein starkes Stück, wenn Herr Wüllscheid hier sogar unterstellt, er sei bewusst hinters Licht geführt worden,“ so Dr. Pruin weiter.

„Umgekehrt sind alle Wirtschaftspläne von Gelsendienste und auch die früheren Gebührensatzungen in Kenntnis der Zahlen einstimmig beschlossen worden, also auch mit Zustimmung derer, die sich jetzt aus der bisher gemeinsam getragenen Verantwortung stehlen.

Es ist allein schon ziemlich fragwürdig, sich auf diese Art klammheimlich vom Acker machen zu wollen als hätten die Grünen bisher mit alledem nichts zu tun gehabt. Wenn man dann aber auch noch andere anschwärzen will, nur um von den Flecken auf dem eigenen Heiligenschein abzulenken, dann sucht das an Dreistigkeit seinesgleichen.“