26. April 2017 | Pressemitteilungen

SPD-Ratsfraktion unterwegs mit Bus und Bahn

Zwei Gruppen aus Rat und Bezirk fuhren auf unterschiedlichen Routen durch die Stadt

  • An der Haltestelle Neidenburger Straße: V.l.n.r: Gerd Langbein (BOGESTRA) Margret Schneegans, Wilfried Heidl (BezBM Ost), Barbara Laaser (Westf. Hochschule) Elsbeth Schmidt, Kurt Krause, Axel Barton

  • Rathaus Buer: Besprechung zur möglichen Verlängerung der Linie 302V.l.n.r:Chantal Ojstersek (Referat Verkehr Stadt Gelsenkirchen) Richard Ziolkowski (BOGESTRA) Gerd Langbein (BOGESTRA), Elsbeth Schmidt, Kurt Krause, Axel Barton

  • An der Westfälischen Hochschule ging es vor allem um Bus- und Radverbindungen V.l.n.r.: Barbara Laaser (Westf. Hochschule), Christian Kellmann (ASTA Westf. Hochschule), Ulrich Sera (Westf. Hochschule) Axel Barton, Margret Schneegans, Kurt Krause, Elsbeth Schmidt.

  • Auf der Baustelle des neuen ZOB in Buer V.l.n.r.: Gerd Langbein (BOGESTRA) , Richard Ziolkowski (BOGESTRA), Elsbeth Schmidt, Wilfried Heidl, Margret Schneegans, Chantal Ojstersek (Refereat Verkehr Stadt Gelsenkirchen), Kurt Krause, Axel Barton

  • Info über den Stand der Bauarbeiten an der Horster Straße V.l.n.r.: Lothar Urban (SPD BV Mitte), Gerd Podschadly ( SPD BV Mitte), Marion Thielert (BezBM Mitte), Ernst Majewski, Daniel Siebel, Thomas Fath (BezBM Süd), Udo Gerlach (SPD BV West), Astrid Metz (BOGESTRA)

In zwei Gruppen auf zwei unterschiedlichen Routen erkundeten SPD-Politiker aus Rat und Bezirken am Dienstag, 25. April die Verbindungen von Bus und Bahn in Gelsenkirchen. Während ein Teil der Kommunalpolitiker die morgendliche Verbindung von der Altstadt über Erle in Richtung Buer und zur Westfälischen Hochschule unter die Lupe nahm, interessierte die andere Gruppe vor allem die Busverbindungen im Westen und Süden der Stadt.

Mitten im Berufsverkehr um 7.25 Uhr starteten die Verkehrspolitiker der Fraktion um Sprecherin Margret Schneegans begleitet vom BOGESTRA Fahrplanexperten Richard Ziolkowski und dem Gelsenkirchener  BOGESTRA Betriebsleiter Gerd Langbein vom Heinrich-König-Platz in Richtung Rathaus Buer wo sie von der städtischen Verkehrsplanerin Chantal Ojstersek erwartet wurden.

Sehr zufrieden zeigten sich Margret Schneegans und ihre Mitstreiter mit dem Fortgang der Arbeiten.

„Chantal Ojstersek und Birgit Hünteler von der Bauleitung haben uns versichert, dass die Arbeiten im Plan sind und auch planmäßig weiter laufen“, so Margret Schneegans.

Einen Eindruck vom neuen Busbahnhof kann man sich schon jetzt auf dem östlichen, bereits fertig gestellten Teil verschaffen und auch der westliche Teil nimmt mit der neuen Treppenanlage schon deutlich sichtbar Gestalt an.

Bei einem Zwischenstopp im Rathaus Buer informierte sich die Gruppe über den Stand der Diskussion einer möglichen Verlängerung der Straßenbahn 302 zum Bahnhof Buer-Nord.

„Das ist ein Projekt, das wir im Auge haben, aber es braucht ganz sicher noch einige Zeit und einiges an Prüfungen, bis zur Spruchreife,“ so Margret Schneegans. „Dabei muss es auch darum gehen, das Ganze in einen größeren Zusammenhang mit der Zukunftsplanung für Buer zu stellen.“

An der Bushaltestelle Neidenburger Straße erwartete schließlich Barbara Laaser von der Westfälischen Hochschule die Gruppe. Einem kurzen Fußweg, der schon einmal genutzt wurde um die Haltestellensituation, Taktung und Linienführung der Linien 396 und 399 zu diskutieren schloss sich ein intensiver Meinungsaustausch mit dem ASTA-Nahverkehrsreferenten Christian Kellmann und seinem Vorgänger Ulrich Sera an.

„Neben vielen anderen Dingen haben wir einige Anregungen mitgenommen, die wir sicher in die Diskussion einbringen werden. Dazu gehört ein zusätzlicher Einsatzwagen von Gelsenkirchen zur Westfälischen Hochschule morgens ebenso wie eine Mietradstation an der Haltestelle Forstweg und zeitliche Änderungen auf den Buslinien, “ so Margret Schneegans weiter.

Die zweite Gruppe, besetzt vor allem mit Stadt- und Bezirksverordneten aus dem Westen und Süden Gelsenkirchens fuhr zunächst mit dem Bus 383 über die Wilhelminenstraße, die Feldmark und Heßler nach Horst. Den Weg mit der Straßenbahn 301 durch Beckhausen nach Erle nutzte die Gruppe, um sich von Astrid Metz und Elke Einhäuser (beide BOGESTRA) über den Stand der Umbauarbeiten an der Horster Straße informieren zu lassen.

Über Erle Forsthaus ging es dann nach Rotthausen und von der Landschede wiederum mit dem Bus 340 zurück zum Ausgangspunkt am Musiktheater. Auf diesem Streckenabschnitt war vor allem die Einrichtung einer direkten Verbindung von Rotthausen in die Feldmark und weiter bis Heßler Thema der Diskussion.

„Diese neue Verbindung werden wir auf jeden Fall im Rahmen der Diskussion um den neuen Nahverkehrsplan prüfen. Die Chancen stehen gut, dass eine der Varianten zu realisieren ist, auch wenn viele Details dazu noch zu diskutieren sind“, so Margret Schneegans abschließend.