08. Mai 2017 | Pressemitteilungen

Daniel Siebel: Zwei Quartiershausmeister für die Feldmark

Wichtige Ansprechpartner für den Stadtteil

  • Daniel Siebel, Stadtverordneter Feldmark

Der Feldmarker SPD-Stadtverordnete Siebel freut sich, dass die Feldmark in naher Zukunft zwei Quartiershausmeister bekommen wird. Über das Projekt „soziale Teilhabe“ werden die Quartiershausmeister von der Gafög eingestellt und von der AWO betreut. Daniel Siebel: „Damit wird einer berechtigten Forderung des Runden Tisches in der Feldmark Rechnung getragen. Die Betreuung über die AWO und die damit zusammenhängende Kooperation hat bei den Quartiershausmeistern, die bereits bis 2015 in der Feldmark im Einsatz waren, gut geklappt. Nach Rücksprache mit der AWO sollen die Quartiershausmeister wieder wohnortnah eingesetzt werden. Noch im Mai werden sie anfangen können.“

Mit dem Projekt sollen Langzeitarbeitslose zurück in Richtung erster Arbeitsmarkt geführt werden. Viele Feldmarker Bürgerinnen und Bürger haben sich eine Neuauflage der Quartiershausmeister gewünscht. Da der Runde Tisch bereits die beiden ehemaligen Quartiershausmeister unterstützt hatte, hat er sich dafür eingesetzt, wieder Quartierskümmerer für die Feldmark zu bekommen.

Bürgerinnen und Bürger können sich bei ihren Streifzügen durch den Stadtteil persönlich an sie wenden und auf Verschmutzungen und Vandalismus hinweisen oder um Unterstützung bitten.

Daniel Siebel: „Die Bezirkshausmeister werden wichtige Ansprechpartner für alle Menschen in der Feldmark sein und sich im besten Sinne um unseren Stadtteil kümmern.“