24. Mai 2018 | Pressemitteilungen

Silke Ossowski: „Wir sollten den Einsatz von Telemedizin in Gelsenkirchen prüfen“

  • Silke Ossowski

Die SPD-Ratsfraktion beantragt für die kommende Sitzung des Ausschusses für Gesundheit und Verbraucherschutz am 21. Juni, das Thema Telemedizin auf die Tagesordnung zu setzen. Angebote der Telemedizin ermöglichen es etwa, medizinische Daten direkt von zu Hause bzw. vom Patienten in die Arztpraxis zu übermitteln. So sind von der direkten Versorgung über die Verwaltung bis hin zur altersgerechten Versorgung viele Einsatzmöglichkeiten denkbar.

„Die technischen Möglichkeiten gibt es und sie werden zum Beispiel in Niedersachsen und Baden-Württemberg auch schon genutzt. Hinzu kommt die aktuelle Klarstellung der Rechtslage“, meint die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Ratsfraktion Silke Ossowski.

„Gerade Gelsenkirchen als digitale Modellkommune kommt aus unserer Sicht für den Einsatz dieser Möglichkeiten ganz besonders in Frage, zumal dies auch Chancen bei der Herausforderung durch den wachsenden Anteil an älteren und pflegebedürftigen Menschen eröffnet. Hier scheint mir ein guter Ansatz für eine Verbesserung der Versorgung zu liegen. Deshalb möchten wir von der Verwaltung gerne bis zur Ausschusssitzung im September einen schriftlichen Bericht als Ansatzpunkt dafür, in welche Richtung wir weiter vorgehen können.“

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.  Mehr Informationen
einverstanden