25. Februar 2014 | Pressemitteilungen

Situation an der Kreuzung Overwegstraße/Florastraße soll entschärft werden

SPD-Fraktion will Situation im Ausschuss diskutieren

Die Situation an der Kreuzung Florastraße/Overwegstraße soll so schnell wie möglich entschärft werden. Dort kommt es auch außerhalb der Spitzenzeiten immer wieder zu Rückstaus mit entsprechenden Behinderungen. Neben Sofortmaßnahmen möchte die SPD-Ratsfraktion das Thema grundsätzlich in der nächsten Sitzung des Verkehrs- und Bauausschusses ansprechen.

Die Situation an der Kreuzung Florastraße/Overwegstraße soll so schnell wie möglich entschärft werden. Dort kommt es auch außerhalb der Spitzenzeiten immer wieder zu Rückstaus mit entsprechenden Behinderungen. Neben Sofortmaßnahmen möchte die SPD-Ratsfraktion das Thema grundsätzlich in der nächsten Sitzung des Verkehrs- und Bauausschusses ansprechen.


„Die Situation auf der Kreuzung ist nicht neu,“ so Verkehrsausschussvorsitzende Margret Schneegans. „Sie gehörte schon immer zu den Kreuzungen mit der höchsten Verkehrsbelastung und hat ein kompliziertes System von Verkehrsströmen. Dort treffen die beiden wichtigsten Nord-Süd-Achsen auf die wichtigste Querverbindung. Gleichzeitig gibt es drei Straßenbahnlinien und mehrere Buslinien. Mit Eröffnung des Hans-Sachs-Hauses geht wieder mehr Verkehr von der Overwegstraße in diese Richtung, was die Gesamtsituation noch einmal verschärft. Ich hatte die Verwaltung deshalb gebeten an dieser Stelle schnell für Entlastung zu sorgen. Die Verkehrsverwaltung will jetzt kurzfristig die Ampelphase an der Overwegstraße in Richtung von-Oven-Straße verlängern, um den Rückstau in Richtung Kreuzung abzubauen. Es muss außerdem geprüft werden, ob es bei den Straßenbahnen noch Verbesserungen in der Verkehrsabwicklung geben kann. Mein Ziel ist eine Lösung, die Busse und Bahnen nicht beeinträchtigt und gleichzeitig die Belastung der Kreuzung berücksichtigt.