30. Mai 2017 | Pressemitteilungen

SPD-Fraktion startet Beratungen zum Nahverkehrsplan

Margret Schneegans: „7,5 Minuten-Takt bei der Straßenbahnlinie 302 ist möglich“

  • Margret Schneegans

In einer ersten Runde beschäftigte sich die SPD-Ratsfraktion in ihrer Sitzung am Montag über eine Stunde lang mit der Fortschreibung des Nahverkehrsplanes. Die BOGESTRA-Vorstände Gisbert Schlotzhauer und Jörg Filter erläuterten, dass es in zunächst darum geht, den rechtlichen Rahmen und die Qualitätsstandards festzuschreiben. Einzelheiten und natürlich auch mögliche Änderungen im Angebot von Bus und Bahn in Gelsenkirchen werden konkret erst in einem zweiten Schritt ab Herbst 2017 diskutiert und dann 2018 entschieden.

Fest steht allerdings, dass die Bus- und Bahnlinien vom jetzigen 10-Minuten-Takt an das künftige 15-Minuten-Schema der S-Bahnen angepasst wird.

„Das bedeutet, dass die Linie 302 dann grundsätzlich alle 15 Minuten bzw. alle 7,5 Minuten fahren wird“, so die verkehrspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, Margret Schneegans.

„Wir haben immer deutlich gemacht, dass wir mit einer Verschlechterung der Anbindung nach Buer nicht einverstanden sind und deshalb begrüßen wir , dass die BOGESTRA jetzt klargestellt hat, dass eine Taktverdichtung auf 7,5 Minuten in der Hauptverkehrszeit im Rahmen der Kalkulation des Angebotes machbar und finanziell gesichert ist. Diese klare Aussage ist uns wichtig.“

Aus der Rundfahrt der Fraktion mit Bus und Bahn durch Gelsenkirchen und Buer , wurden Anregungen an die BOGESTRA weitergegeben.

„Wichtig sind uns die Anbindung der Westfälischen Hochschule im Norden und des Marienhospitals im Stadtsüden. Außerdem geht es uns um die Einrichtung einer direkten Busverbindung von Rotthausen über die Feldmark zur Innenstadt. Im Gespräch haben wir gute Anregungen mitgenommen, die wir in die weitere Diskussion einbringen wollen,“ so Margret Schneegans.