22. September 2016 | Pressemitteilungen

SPD-Fraktion in der BV Nord zu Raserei in Buer

SPD-Bezirksverordnete hatten in der letzten Sitzung der BV-Nord nachgefragt

  • Dominic Schneider, SPD-Fraktion BV Nord

  • Dr. Klemens Wittebur, Vors. SPD-Fraktion BV Nord

„Das ging aber schnell.“ Mit diesen Worten kommentierte Dominic Schneider die Geschwindigkeitsmessungen auf der Polsumer Straße. Für die SPD-Fraktion ist die Raserei in Hassel bereits seit Monaten mehr als ein Ärgernis. „Vor allem in den Abend- und Nachtstunden“, ergänzen Thomas Klasmann und Wolfgang Rossmann, „finden auf der Polsumer Straße und auf den Nebenstraßen Wettrennen statt.“ In der letzten Sitzung der Bezirksvertretung wurde daher der Verwaltung ein umfassender Fragenkatalog übergeben.


•    Welche Kenntnisse haben Verwaltung und Polizei über eine illegale Rennszene in der Stadt, im Stadtbezirk Nord oder auch konkret im Stadtteil Hassel?
•    Wie geht die Verwaltung und Polizei gegen diese Straßenrennen vor?
•    Wie kann das Rasen, gerade nachts, auf der Polsumer Straße und den Nebenstraßen unterbunden bzw. effektiv bekämpft werden?
•    Sind alle Ampeln auf der Polsumer Straße auch nachts aktiv?
•    Welche Maßnahmen können ergriffen werden, damit die Anwohner der Polsumer Straße vor den Lärmbelästigungen geschützt werden?

Aber es geht nicht nur um die Geschwindigkeit. Auch der Lärm ist unerträglich. „Wir bekommen immer wieder Beschwerden aus der Bevölkerung über das Aufheulen der Motoren und den Lärm der getunten -vermutlich illegalen- Auspuffanlagen“, so die SPD-Bezirksverordneten.
„Wir freuen uns“, so Dr. Klemens Wittebur, Vorsitzender der SPD-Fraktion, „dass die Verwaltung zusammen mit der Polizei das Ärgernis jetzt angeht und erwarten, dass wir für die Sitzung der Bezirksvertretung am 27. Oktober 2016 eine Antwort auf unseren Fragenkatalog bekommen. Beschwerden gibt es inzwischen auch über Rasereien und Lärmbelästigung in Buer auf der De-la-Chevallerie-Straße.“