18. November 2016 | Pressemitteilungen

SPD-Fraktion unterstützt Umsetzung des Konzeptes "Gute Schule"

Ulli Jacob: Die Stadt setzt die richtigen Akzente und Schwerpunkte

  • Ulli Jacob, bildungspolitischer Sprecher

  • Martina Rudowitz, Vors. des Bildungsausschusses

Eine vollständige Übereinstimmung gibt es bei der SPD-Ratsfraktion mit den Plänen von Bildungsdezernentin Annette Berg zur von ihre aktuell vorgestellten Umsetzung des Landesprogramms „Gute Schule 2020“. Ulli Jacob, bildungspolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion: „Ein Viertel der Fördersumme in die digitale Ausstattung der Schulen zu investieren, den Schwerpunkt aber auf die schulische Infrastruktur und das vorrangig bei den Grundschulen zu investieren, ist auch das Ziel der SPD. (...)

Eine gute Schule braucht moderne Lehrmittel und eine moderne Ausstattung. ‚Aber es müssen auch ausreichend Räume vorhanden sein und die allgemeinen Lernbedingungen müsse gut sein. Mit vier Mal 12 Millionen Euro in den nächsten vier Jahren wird die Stadt die Bildungslandschaft und damit auch die Bildungschancen für alle Kinder in unserer Stadt ein gutes Stück voranbringen.“
Martina Rudowitz, Vorsitzende des Bildungsausschusses ergänzt: „Dass die Maßnahmen in die Fläche gehen sollen und nicht in ein oder zwei große Bauprojekte, begrüßen wir sehr. So werden weit mehr Schüler von diesem Programm profitieren können. Das ist immer auch das Ziel sozialdemokratischer Politik gewesen und wird es auch in Zukunft sein. Jedes Kind soll die Chance auf eine gute und fortschrittliche Bildung erhalten und somit nicht zurück gelassen werden. Was die weitere Schulentwicklung anbetrifft, halten wir -  in Anbetracht der vielen neuen Aufgaben - die Aufnahme interfraktioneller Gespräche in naher Zukunft für wünschenswert.“