13. Dezember 2016 | Pressemitteilungen

SPD-Landtagskandidat Sebastian Watermeier: „TEDi-Filiale ist gut für die Hauptstraße. TEDi selbst muss besser werden.“

Der Discounter TEDi bezieht nächste Woche Mittwoch seine nach Unternehmensangaben weltgrößte Filiale an der Hauptstraße 20 in Gelsenkirchen. Die neue Filiale beseitigt damit den langwierigen Leerstand, den der Auszug der REWE-Filiale aus der Liegenschaft hinterlassen hatte.

Sebastian Watermeier, Landtagskandidat der SPD: „TEDi genießt nicht das beste Image, leistet aber über ein breites Sortiment einen Beitrag zur Nahversorgung und verbessert mit der Investition in die neue Filiale, die augenscheinlich entsprechend dem aktuellen Filialkonzept der Firma weitläufig und hell gestaltet werden soll, das Bild der Hauptstraße. Die TEDi-Filiale ist gut für die Hauptstraße und die Beseitigung des Leerstands ein weiterer Schritt der positiven Dynamik, die eine der schönsten Nebenlagen der Gelsenkirchener City im zurückliegenden Jahr entwickelt hat. Dafür ist den Anliegern und der Stadtverwaltung Lob auszusprechen. Der TEDi-Filiale wünsche ich zahlreiche Kundschaft, die auch die anderen Geschäfte der Hauptstraße frequentiert. Ich erwarte aber auch, dass TEDi sein neues Filialkonzept durch einen neuen Umgang mit der Belegschaft ergänzt – in der Vergangenheit haben die Gewerkschaften zu Betriebsratsgründungen, Arbeitszeiten, Entlohnung und Outsourcing wenig erfreuliches zu vermelden gehabt. TEDi muss nicht nur größer, sondern auch besser werden.“

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.  Mehr Informationen
einverstanden