16. Juni 2016 | Pressemitteilungen

SPD stellt Arbeitsprogramm vor

Die SPD Gelsenkirchen hat am Montag, 13.6.2016 ihr Arbeitsprogramm für 2016/17 vorgestellt. „Gelsenkirchen braucht die Unterstützung von Land und Bund um seine strategischen Ziele der Stadtentwicklung, des sozialen Zusammenhalts in den Quartieren, der Politik der Chancengleichheit für alle Kinder, der besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf, der Attraktivitätssteigerung zur Ansiedlung von Unternehmen und als Studienort zu verwirklichen.“

Gemeinsam mit den beiden stellvertretenden Vorsitzenden Markus Töns und Dr. Klaus Haertel hielten sie fest:

Heimat schreiben wir mit GE- Wir kümmern uns!

Folgende Themen stehen im Zentrum der Arbeit der Gelsenkirchener SPD.

Gemeinsam:
Wohnen, Quartiersentwicklung, Mobilität/Nahverkehr, innere Sicherheit,

Gerecht:
Vorbeugende Bildungs-, Familien- und Sozialpolitik; Verteilungsgerechtigkeit; Gute Arbeit unter Berücksichtigung voranschreitender Digitalisierung und Renten

Stark:
Gelsenkirchen und mit ihr die Emscher-Lippe Zone braucht auch die Chance ihre wirtschaftlichen Stärken zu zeigen. Dies gilt auch für die kleinen und mittleren Betriebe, deren Bedeutung auch in Bezug auf Arbeitsplätze wächst.

„Dazu ist es erforderlich, dass wir unsere Mitglieder in die Lage versetzen, unser Erreichtes und unser Wollen ihren Nachbarn, Freunden und Bekannten nahezubringen.

Dazu werden wir unsere festen Arbeitskreise

  • AK Bundespolitik *
  • AK Europa *
  • AK gegen „Rechts“ * fortführen“, so Heike Gebhard, die Vorsitzende der Gelsenkirchener SPD.

Neu ist, dass der SPD Unterbezirk diese Themen nicht nur in zentralen Veranstaltungen sondern auch dezentral in den 5 Bezirken bearbeiten wird. Damit will die GE SPD noch näher an ihre Mitglieder heranrücken. Dies soll, so Markus Töns MdL, auch durch eine verstärkte Nutzung der sozialen Medien erfolgen. Außerdem will die GE SPD interessierte Gelsenkirchener und Gelsenkirchenerinnen nicht nur zu ihren Veranstaltungen einladen sondern mit Veranstaltungen und Aktionen direkt auf die Menschen in Gelsenkirchen zugehen.

Der Unterbezirksvorstand wird dabei von den ständigen Arbeitskreisen und Arbeitsgemeinschaften unterstützt.