03. Februar 2014 | Pressemitteilungen

Tagung zum Thema „Gerne älter werden in Gelsenkirchen“

Eine Herausforderung der kommenden Jahre ist die Frage, wie die Stadtgesellschaft damit umgeht, dass die Menschen in Gelsenkirchen immer älter und die Seniorenszene immer „bunter“ wird. Unter dem Thema „Gerne älter werden in Gelsenkirchen“ lädt die SPD-Rats-fraktion deshalb zu einer öffentlichen Tagung am Montag den 10. Februar in das Bürgerforum des Hans-Sachs-Hauses ein. Ab 12.30 Uhr geht es in Kurzreferaten und Diskussionsrunden um verschiedene Aspekte des älter Werdens in unserer Stadt. (Tagungsflyer mit dem kompletten Programm und Zeitablauf als Anhang!)

Eine Herausforderung der kommenden Jahre ist die Frage, wie die Stadtgesellschaft damit umgeht, dass die Menschen in Gelsenkirchen immer älter und die Seniorenszene immer „bunter“ wird.
Unter dem Thema „Gerne älter werden in Gelsenkirchen“ lädt die SPD-Ratsfraktion deshalb zu einer öffentlichen Tagung am Montag den 10. Februar in das Bürgerforum des Hans-Sachs-Hauses ein. Ab 12.30 Uhr geht es in Kurzreferaten und Diskussionsrunden um verschiedene Aspekte des älter Werdens in unserer Stadt. (Tagungsflyer mit dem kompletten Programm und Zeitablauf als Anhang!)
„Nach einem Imbiss werden wir uns zuerst mit der Frage befassen, wie wir mit älter werdenden Menschen mit Behinderungen umgehen,“ beschreibt der Sozialaus-schussvorsitzende Lutz Dworzak den Einstig in das umfangreiche Veranstaltungs-programm. „Den Fachvortrag dazu wird Matthias Münning, Sozialdezernent beim Landschaftsverband Westfalen-Lippe halten. Vor der Diskussion mit dem Publikum wird es einen Dialog mit dem Vorsitzenden der Gelsenkirchener Behindertenverbände, Harald Seelert, und dem Vorsitzenden des Beirates für Menschen mit Behinderungen, Udo Brückner, geben.“
In gleicher Form werden dann weitere Themen der Seniorenpolitik aufgerufen. Beim Thema „Wohnen im Alter“ werden sich als Referenten Claudius Hasenau vom Pflegedienst APD und der Geschäftsführer der ggw Harald Förster ergänzen. Außerdem wird es um „Quartiersnetzwerke für Senioren“ gehen, für die die Stadt auf Bundesebene den Zuschlag für erhebliche Fördermittel bekommen hat. Dieses Projekt wird Prof. Dr. Harald Rüßler von der Fachhochschule Dortmund vorstellen.
„Zum Ende der Veranstaltung wird dann noch die Frage beleuchtet, wie wir den größer werdenden Anteil älterer Menschen mit Migrationshintergrund besser erreichen. Dazu haben wir Bedia Torun von der Integrationsagentur der AWO eingeladen,“ so Lutz Dworzak.
Am Rande der Veranstaltung werden im Seniorenbereich tätige Organisationen wie die AWO, die Caritas, das Sozialwerk St. Georg und auch die „ggw“ informieren.
Moderieren wird die Veranstaltung Thomas Risse von „Konkret Consult“, der die Veranstaltung gegen 17.30 Uhr beenden wird.
Über 100 Interessierte haben sich bereits zu dieser Tagung der SPD-Ratsfraktion an-gemeldet. Weiter Anmeldungen sind im Büro der SPD-Ratsfraktion im Hans-Sachs-Haus möglich (Dagmar.Lengert@Gelsenkirchen.de, Tel.: 169-2193).

Flyer