16. Mai 2016 | Pressemitteilungen

Taner Ünalgan: „Gelsenkirchen fährt auf der digitalen Überholspur“

Spannende Möglichkeiten für nützliche Anwendungen

  • Taner Ünalgan

Die Stadt Gelsenkirchen hat unter dem Stichwort „Open Data“ angekündigt, zukünftig ihre Daten der allgemeinen Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen. Die entsprechende Vorlage wird in der Sitzung des Haupt-, Finanz-, Beteiligungs- und Personalausschusses am Donnerstag, den 19. Mai 2016 behandelt. Taner Ünalgan, SPD-Stadtverordneter im Rat der Stadt Gelsenkirchen kommentiert diese Initiative wie folgt: „Gelsenkirchen fährt auf der digitalen Überholspur. Der jüngste Vorstoß der Stadt Gelsenkirchen, ihre Daten zukünftig der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen, stellt dabei einen weiteren wichtigen Meilenstein in Sachen Digitale Stadt dar. Das bedeutet einerseits ein großes Plus in puncto Transparenz und Informationen und andererseits bietet es Analysten oder IT-Kennern spannende Möglichkeiten für nützliche Anwendungen.“

Ob das gut angenommene Online-Terminmanagement für Bürgerinnen und Bürger, schnelles Internet durch Glasfaser-Leitungen etwa für Schulen und Gewerbegebiete oder die „Smart City“-Partnerschaft mit Huawei: Diese Beispiele zeigen, dass unsere Stadt beim digitalen Wandel nicht nur zusieht, sondern ihn aktiv gestaltet. Dazu leisten weitere Institutionen in Gelsenkirchen ebenfalls wichtige Beiträge, wie etwa das Institut für Internet-Sicherheit an der Westfälischen Hochschule, das Unternehmen cryptovision im Wissenschaftspark oder die ehrenamtliche Initiative Freifunk, die nun von der geplanten Abschaffung der Störerhaftung profitieren wird. Nicht vergessen werden darf die Unterstützung der städtischen Wirtschaftsförderung für Unternehmen, die sich auf den Weg zur ‚Arbeit 4.0‘ machen. Gelsenkirchen ist im Bereich der digitalen Innovationen aktiv. Schritt für Schritt kann hier ein wichtiges Segment für das städtische Profil entstehen. Ich finde, man sollte diesen Entwicklungen mit einer gewissen Freude sowie einer Portion Mut entgegensehen und sie unterstützend begleiten, ohne die Risiken zu vergessen.