15. Oktober 2015 | Pressemitteilungen

Timo Schultz: „BP hätte den Kerosinaustritt früher melden müssen“

Der Austritt von 75.000 Liter Kerosin aus einem Tank der BP-Raffinerie in Horst hätte unmittelbar nach Bekenntwerden gemeldet werden müssen. Das meint Timo Schultz, sachkundiger Bürger der SPD-Ratsfraktion im Ausschuss für Umwelt und Klimaschutz.

„Nach der Vorgeschichte und der Diskussion um die Benzolwerte hatten sich eigentlich alle Beteiligten gerade auf einen guten Weg begeben. Das Bemühen um einen offenen Dialog wird durch solche Versäumnisse allerdings nicht einfacher,“ so Timo Schultz.

„Ich setze darauf, dass BP jetzt den Vorgang aufklärt und möchte ihn deshalb in der nächsten Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Klimaschutz diskutieren. In dem Zusammenhang möchte ich auch wissen, ob es einen Zusammenhang zwischen dem Vorfall und dem Ölgeruch aus der Kanalisation, den Anwohner und Feuerwehr am 24.Juli schon festgestellt hatten. Wichtig zu wissen wär auch, warum der Austritt von Kerosin am Tank so lange unentdeckt bleiben konnte und nicht etwa von Kontrolleinrichtungen gemeldet wurde.

Deshalb wäre es gut, wenn Vertreter von BP an der Sitzung teilnehmen könnten.“