15. August 2019 | Pressemitteilungen

Wilde Müllablagerungen an Papiercontainer-Standorten

Manfred Rose (SPD): „Bewusstsein für mehr Sauberkeit und Ordnung stärken“

  • v.l.n.r.: MdL Sebastian Watermeier, Manfred Rose, Tobias Heyne, Sprecher Gelsendienste

  • Manfred Rose, Vorsitzender des Betriebsausschusses Gelsendienste

Illegale Müllablagerungen im Stadtgebiet stellen ein großes Ärgernis für Anwohnerinnen und Anwohner dar. Neuralgische Orte für wilde Müllkippen sind oftmals Standorte mit Papier-, Glas- und Altkleidercontainern. Gemeinsam mit dem Landtagsabgeordneten Sebastian Watermeier, thematisierte der SPD-Stadtverordnete Manfred Rose, gleichsam Vorsitzender des Betriebsausschusses Gelsendienste, bei einem vor Ort Termin am Papiercontainer-Standort Alter Markt die Problemlage mit Vertretern von Gelsendienste.

Papiercontainer befinden sich an rund 66 Standorten im gesamten Stadtgebiet. Wilde Müllablagerungen entdecken die Gelsendienste-Mitarbeiter regelmäßig, besonderes nach den Wochenenden, wie Gelsendienste-Sprecher Tobias Heyne erläuterte. Um die Standorte wieder vom Müll zu befreien, sind montagmorgens regelmäßig mehrere Reinigungskolonnen bis zu zwei Stunden unterwegs und das zusätzlich zu den normalen Reinigungsintervallen, die je nach Standort und Bedarf in der Spitze bei viermal wöchentlich liegen, so Heyne. Die Ablagerungen reichen vom normalen Hausmüll und Bauschutt bis zur Kartonage, wobei Letzteres merklich zugenommen habe. Auf das gestiegene Aufkommen werden Gelsendienste mit neuen Papiercontainern und zusätzlichen Standorten reagieren, erläuterte Barbara Lubina-Hermann, Abteilungsleiterin Abfallwirtschaft.

Weiterhin im Einsatz sind auch die sogenannten Mülldetektive, die Müllsünder entlarven sollen sowie ein Wachdienst, der besonders belastete Standorte beobachtet, um Vergehen gerichtsfest zu dokumentieren.

Manfred Rose lobte den großen Aufwand, den die Gelsendienste bereits betreiben, um die Papiercontainer-Standorte sauber zu halten und ergänzt: „Mit der Kampagne „…Weil es unsere Stadt ist!“ wollen Politik und Verwaltung das Bewusstsein für mehr Sauberkeit und Ordnung in der gesamten Stadtgesellschaft stärken. Dazu hat die Verwaltung unter anderem auch die Bußgelder für das Ablegen von Abfällen an Depotcontainern auf bis zu 500 Euro erhöht. Als SPD-Fraktion werden wir zudem die Bürgerinnen und Bürger verstärkt darauf hinweisen, dass zum Beispiel die blaue Tonne für Papier kostenfrei von Gelsendienste geleert wird. Weiterhin können Grünschnitt, Papier, Sperrmüll und Elektroschrott auch an den Wertstoffhöfen auf der Wickingstraße 25b und Adenauerallee 115 kostenlos von Privathaushalten abgegeben werden, so Rose abschließend.

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.  Mehr Informationen
einverstanden