01. März 2016 | Pressemitteilungen

„Wir haben eine positive Sicht auf das Stadtzentrum Buer“

Die SPD-Fraktion widerspricht Dr. Gerd Escher

  • Axel Barton, Stadtverordneter Buer

Der Bewertung des Stadtzentrums Buer durch den Heimatvereinsvorsitzenden Gerd Escher widersprechen der Buersche Stadtverordnete und stellv. Vorsitzende der SPD-Ratsfraktion Axel Barton sowie der SPD-Fraktionsvorsitzende Dr. Klaus Haertel. Axel Barton: „Ich kenne keinen Lokalpolitiker der jemals geäußert hat, ‚Buer ist mir einfach egal‘, hier muss Herr Escher schon Roß und Reiter nennen, um glaubwürdig zu sein und nicht einfach fahrlässig Floskeln in den Raum zu werfen. Die SPD-Fraktion hat auf jeden Fall eine positive Sicht auf Buer und nutzt alle kommunalen Handlungsmöglichkeiten zur Stärkung des Buerschen Zentrums.“


Axel Barton verweist auf die positive Entwicklung der Domplatte, die Umgestaltung der Horster Straße mit der Kulturmeile und der soeben auf den planerischen Weg gebrachte Umbau der Schauburg zu einem Kulturzentrum.
Der Sichtweise zur Zusammenlegung von Finanzämtern und Amtsgerichten widerspricht Dr. Klaus Haertel: „Es war die letzte CDU-Landesregierung, die die Zusammenlegung von oben herab, gegen den Willen der Stadt, verordnet hat. Dass dann nicht beide Zentren nach Buer kommen, ist ja wohl mehr als normal. Die Standorte hat das Land festgelegt. Dass für das neue Finanzamt ein Standort im Buerschen Zentrum an den Preisvorstellungen eines Grundstückseigentümers gescheitert ist, der dort lieber ein Einkaufszentrum bauen wollte, sollte Herrn Escher auch bekannt sein.“