Zusammenleben in Gelsenkirchen

Vielfalt gewinnt – Migration und Integration

Zuwanderung ist ein untrennbarer Teil unserer Stadtgeschichte. Seit über 150 Jahren sind Menschen unterschiedlicher Herkunft nach Gelsenkirchen gekommen und erst das hat uns zur Großstadt gemacht. Zuwanderer mit ihren individuellen kulturellen Hintergründen haben sich hier über Jahrzehnte hinweg integriert. Für uns gilt auch vor dem Hintergrund neuer Herausforderungen durch verstärkte Zuwanderungsbewegungen innerhalb der Europäischen Union: Es gibt keine Alternative zur Integration von Menschen, die aus den unterschiedlichsten Gründen zu uns kommen. Dazu gehört aber auch, dass wir den zu uns kommenden Menschen klar die Regeln unseres Zusammenlebens vermitteln. Unsere Erfahrung lehrt, dass hierbei der Erwerb der Sprache, der Zugang zu Bildung sowie die schnelle und klare Information über das Leben in der Stadtgesellschaft wichtige Faktoren sind.

Diese beiden Schwerpunkte sind Teil des Integrationskonzeptes, mit dem die Stadt auf die neuen Herausforderungen reagiert. In dem Bewusstsein, dass wir am Anfang eines längeren Prozesses stehen, muss dieses Konzept ein lernendes Instrumentarium sein. Es bedarf deshalb ständiger Überprüfung und Anpassung an aktuelle Entwicklungen.

Unsere Ziele für Gelsenkirchen auf einen Blick:

  • Wir begreifen Zuwanderung als Chance für unsere Stadt und setzen auf gelingende Integration.
  • Wir setzen uns ein für passgenaue Angebote, damit die zu uns kommenden Menschen gute Startbedingungen haben.
  • Wir achten auf die Vermittlung und Einhaltung von Regeln – nur so kann Integration gelingen und beiderseitiges Verständnis wachsen.
  • Wir stehen für die Umsetzung des Handlungskonzeptes Südosteuropa und kämpfen für die sachgerechte Finanzierung durch Europa, Bund und Land.