Das Starkregenereignis und seine Folgen werden Thema im Umweltausschuss

Manfred Leichtweis Vorsitzender Umweltausschuss

„Ich möchte, dass wir die Ursachen und Folgen des Starkregenereignisses in der Nacht vom 16.8. auf den 17.8. 2023 ausführlich im Ausschuss für Umwelt und Klimaschutz diskutieren. Deshalb habe ich den Punkt auf die Tagesordnung der nächsten Sitzung des Ausschusses am 12.9. 2023 setzen lassen.“

Manfred Leichtweis lässt als Vorsitzender des Ausschusses keinen Zweifel an der Wichtigkeit einer solchen Diskussion aufkommen.

„Starkregenereignisse selbst sind zwar normal, aber Häufigkeit und Intensität nehmen durch den Klimawandel zu und diese Entwicklung wird leider noch weitergehen. Der Versuch, die Klimaerwärmung einzudämmen ist dabei die eine Seite. Die andere ist, mit den Ereignissen umzugehen, die jetzt schon da sind und noch kommen werden. Wir werden unter anderem Wege finden müssen, wie wir große Niederschlagsmengen in kurzer Zeit so ableiten können, dass sie keinen Schaden anrichten.“

Bei dem aktuellen Ereignis kommt aus Sicht von Manfred Leichtweis auch die Expertise der Emschergenossenschaft ins Spiel.

„ich habe die Verwaltung gebeten, Sachverständige der Emschergenossenschaft in die Sitzung einzuladen, weil sie Renaturierung des Sellmannsbachs im Abschluss begriffen ist. Ich möchte beispielsweise wissen, wie eine solche Renaturierung von Flüssen, die ja auch mehr Platz an den Ufern der Gewässer beinhaltet, uns vielleicht helfen kann.

Außerdem geht es um das Regenrückhaltesystem. Neben dem neuen Becken, das ja jetztübergelaufen ist, gab es früher noch ein Rückhaltebecken im Bereich Hohenstaufenallee/Wilmshof. Möglicherweise könnte uns da eine wie auch immer geartete Reaktivierung helfen.“