SPD begrüßt Gestaltung der Unterführung Bismarckstraße, sieht das Projekt aber noch nicht als abgeschlossen.

  • Manfred Leichtweis

  • Nezahat Kilinc

  • Gerd Podschadly

Die SPD-Mandatsträger/innen aus Bismarck freuen sich, dass der erste Teil der Unterführung der A42 und des Bahnhofs „Gelsenkirchen Zoo“ an der B227 (Bismarckstraße) in Bismarck mit einem tollen farbenfrohes Graffiti-Kunstwerk verschönert wurde.

Der Stadtverordnete Manfred Leichtweis ist von der Arbeit des Künstlers Dan Geffert alias „Sponk“ begeistert: „Dieses Graffiti ist eine starke Aufwertung und nicht nur für die Besucher/innen der Zoom Erlebniswelt ein echter Hingucker.“

„Gerade deshalb darf dies noch nicht das Ende der Umgestaltung sein, wie es in der Pressemitteilung der Stadt Gelsenkirchen formuliert wird.“, ergänzt die SPD Stadtverordnete Nezahat Kilinc.

„Leider ist bislang nicht einmal die Hälfte der Unterführung gestaltet. Die andere Seite darf auch nicht so verschmutzt, dunkel und unfreundlich bleiben, wie sie ist“:

Gerd Podschadly -Bezirksverordneter aus Bismarck- setzt fort: „Als wir in der Bezirksvertretung von der Gestaltung der Unterführung sprachen, gingen wir immer von der Gestaltung beider Seiten aus“.

Die SPD Mandatsträger wollen sich nun dafür stark machen, dass dieses Projekt weitergeht. „Wir wollen eine gesamte Aufwertung der Unterführung. Eine Teilgestaltung, die sicherlich begeistert, reicht hier jedoch nicht aus“, so die SPD- Mandatsträger abschließend.