SPD begrüßt Kompensation des Kulturcents

Der sogenannte Kulturcent wird durch die Einnahmen des Ticketverkaufs des Musiktheaters im Revier generiert und in Summe der freien Gelsenkirchener Kulturszene zur Verfügung gestellt.

Da auch in der Spielzeit 2021/22 pandemiebedingt nur sehr geringe Kulturcentmittel auf diesem Wege erwirtschaftet werden konnten, wurde in den Haushaltsberatungen auch auf Initiative der SPD beschlossen, die Höhe der ausgefallenen Mittel zu errechnen und sie vollständig durch den städtischen Haushalt zu kompensieren.

Die Gelsenkirchener Kulturschaffenden konnten sich um eine Förderung aus dem Kulturcent bewerben. Mindestens Elf beantragte Projekte werden nun in der kommenden Sitzung des Kulturausschusses zur Förderung vorgeschlagen.

„Die Kompensation der ausgebliebenen Kulturcent-Mittel ist nicht nur für den Fortbestand unserer vielfältigen Kulturszene wichtig, es ist auch ein richtiges Zeichen an die Kulturschaffenden, dass ihre Arbeit anerkannt und gewertschätzt wird“, erklärt Taner Ünalgan, kulturpolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion Gelsenkirchen.

„Wir begrüßen diese solidarische Unterstützung ausdrücklich und sind froh, dass sie so gut angenommen wird. Mit großer Vorfreude blicken wir den nun entstehenden lokalen Kulturprojekten entgegen.“