Kommunalwahl 2020

Am 13. September ist Kommunalwahl. Als SPD rufen wir alle Bürgerinnen und Bürger in Gelsenkirchen dazu auf, sich an der Wahl zu beteiligen. Denn jeder und jede Einzelne entscheidet, wie Politik in den nächsten fünf Jahren in unserer Stadt gestaltet wird. Unser Anspruch ist es weiterhin, Politik für diejenigen zu machen, die Solidarität brauchen. Und für diejenigen, die Solidarität zu geben bereit sind. Für eine starke Stadt.

Eine starke Bilanz: Gelsenkirchen 2020

Durch unsere verantwortungsvolle Politik steht Gelsenkirchen heute besser da als noch vor einigen Jahren: Mit einer soliden Haushaltspolitik haben wir es geschafft, seit 2017 keine neuen Schulden zu machen. Durch eine beständige und vorrausschauende Wirtschaftsförderungspolitik haben wir erreicht, dass heute so viele sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze in Gelsenkirchen existieren wie zuletzt 1998. Mit massiven Investitionen in Schulen, Kitas und Bildungseinrichtungen haben wir einen Beitrag zu Bildungs- und Chancengerechtigkeit geleistet. Auf die von uns erreichten Erfolge sind wir stolz. Doch wir wissen auch, dass wir noch nicht am Ziel sind. Wir haben den Anspruch, den Strukturwandel und den sozialen Zusammenhalt in unserer Stadt weiter zu gestalten. Für eine starke Stadt. Dafür stellen wir uns am 13. September zur Wahl.

Eine starke Kandidatin: Karin Welge

Unsere Oberbürgermeister-Kandidatin Karin Welge verbindet Erfahrung und Gestaltungswillen. Wir bleiben unseren Zielen treu und stellen uns zur anstehenden Kommunalwahl neu auf. Karin Welge ist unsere Oberbürgermeister-Kandidatin. Als langjährige städtische Beigeordnete und Kämmerin kennt sie unsere Stadt und weiß um die alltäglichen Herausforderungen. Zugleich steht sie als Kandidatin für den Aufbruch in ein neues sozialdemokratisches Kapitel – mit Mut, frischen Ideen und einem klaren sozialdemokratischen Wertekompass.

Und auch in der SPD-Ratsfraktion sowie in manchen Bezirksfraktionen wird es nach den Kommunalwahlen personelle Veränderungen geben. Wir sehen darin eine Chance. Geleitet von unseren sozialdemokratischen Werten stellt sich die SPD damit in Zeiten des ständigen und allgegenwärtigen Wandels für die neue Zeit auf.

Politik für die Vielen: Unser Plan für Gelsenkirchen

Der Strukturwandel unserer Stadt ist kein Projekt, welches in einer kommunalpolitischen Legislaturperiode von fünf Jahren abgeschlossen sein kann. 2004 haben wir das Fundament für den Aufbruch unserer Stadt gelegt.  In die Bemühungen, den verschuldeten Kommunen mit einem kommunalen Altschuldenfonds einen Neuanfang zu ermöglichen, setzen wir große Hoffnungen. Als SPD werden wir die CDU/FDP-geführte Landesregierung weiter unter Druck setzen, die ausgestreckte Hand des Bundes endlich anzunehmen: Für einen kommunalen Altschuldenfonds und einen echten Neustart für Gelsenkirchen. Zudem fordern wir die Landesregierung auf, endlich ihr Wahlkampfversprechen einzulösen und die Kommunen bei den Flüchtlingskosten und der Herausforderung des Zuzugs aus Südost-Europa auskömmlich zu unterstützen. Zugleich gestalten wir unser Zusammenleben konkret vor Ort: Mit solider Haushaltspolitik und Investitionen bis hin zu nachhaltiger Quartierspolitik.